Paywall für Zollern-Alb-Kurier

Wenn Journalismus eine Zukunft haben soll, muss der Leser dafür zahlen. Auch im Netz.

Mit Werbung alleine werden die immer umfangreicheren digitalen Angebote (E-Paper, Apps, Website…) der Pressehäuser nicht zu finanzieren sein.

Auch die Verlagsleitung des Zollern-Alb-Kurier (Balingen) kam - nach gründlicher Analyse - zu diesem Schluss und beauftragte uns – nach dem Relaunch im letzten Jahr – mit der Programmierung einer sogenannten Paywall für ihre digitalen Angebote (Einführung 01.02.2015).

Im Vordergrund standen dabei vor allem vier Aspekte:

  • Dem Kunden schnell, einfach und über verschiedene Abrechnungsmöglichkeiten (Abo, Tagesticket, Gutscheine) die Möglichkeit zu geben auf die digitalen Inhalte des Zollern-Alb-Kuriers zuzugreifen.
  • Integration der Abrechnung und Rechte-Verwaltung von online abgeschlossenen Abonnements in die bestehenden Systeme im Verlagshaus.
  • Das bestehende Content-Management-System so zu erweitern das (Online-) Redaktion, Vertrieb, Anzeigenverkauf und Marketing jederzeit - unabhängig voneinander - schnell und effektiv Änderungen in Ihrem Bereich vornehmen können.
  • Den Nutzer durch noch schnellere und multimedialere Inhalte auf allen Devices zu überzeugen.

Websites: www.zak.de, epaper.zak.de